Finanzcontrolling von Immobilienprojekten: Software bündelt Finanzprozesse und Projektdaten

Alasco Software Benjamin Günther
"Kern von Alasco ist der Echtzeit-Ansatz mit der Cloud als zentraler Plattform." Benjamin Günther , Co-Gründer der Software. Foto: Alesco Software
Die Digitalisierung ist auch in der Immobilienbranche kein Zukunftsthema mehr – sie ist schon längst angekommen. Gleichzeitig verändern sich die Herausforderungen stetig, steigende Baukosten oder neue Regularien wie ESG kommen hinzu. Diese Herausforderungen können nicht mehr mit Prozessen und Lösungen aus der Vergangenheit bewältigt werden. Immobilienunternehmen, die ihre Kosten im Rahmen behalten und auch die zukünftigen Herausforderungen effizient meistern wollen, müssen umdenken.

AUF EINEN BLICK

  • Alasco will die Immobilienbranche mit digital führenden Industrien zu bringen und das Finanzcontrolling von Immobilienprojekten digitalisieren.
  • Die Software bündelt Finanzprozesse und vollständige Projektdaten an einem Ort.
  • Die Cloud-Plattform verfolgt einen Echtzeit-Ansatz. Verträge, Aufträge und Rechnungen lassen sich ortsunabhängig verwalten und freigeben.

Wer oder was ist Alasco? Und wie entstand die Idee dazu?

Alasco ist ein Münchner Start-up, das ich 2018 gemeinsam mit Sebastian Schuon und Anselm Bauer gegründet habe. Unsere Mission ist es, die Immobilienbranche auf Augenhöhe mit digital führenden Industrien zu bringen und das Finanzcontrolling von Immobilienprojekten zu digitalisieren. 

Die Idee zu Alasco entstand, nachdem meine Mitgründer und ich unser erstes Start-up Stylight an Pro7Sat1 verkauft hatten. In der Zeit haben wir andere Start-ups als Investoren und Business Angels unterstützt, aber auch gleichzeitig in Gewerbeimmobilien investiert. Dabei fanden wir für das Kostencontrolling in der Immobilienbranche keine Softwarelösung, die unseren Bedürfnissen gerecht werden konnte. Das gesamte Projektcontrolling lief hauptsächlich über Excel-Listen und manuelle Prozessen ab – und wer schon einmal mit Excel gearbeitet hat, weiß, wie aufwändig und fehleranfällig das sein kann. Für unsere Zwecke hat mein Mitgründer Sebastian dann selbst eine Lösung programmiert. Gleichzeitig konnten wir es nicht glauben, dass in einer der größten Industrien Deutschlands noch so analog und ineffizient gearbeitet wird. Gerade in der Baubranche, wo es um große Geldsummen geht, können Kosten komplett aus dem Ruder laufen. Bekannte Extrembeispiele sind der Berliner Flughafen oder auch die Elbphilharmonie. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, haben wir Alasco gegründet und entwickelt.

Was kann Ihre Lösung?

Kurz gesagt übernimmt Alasco die täglichen Herausforderungen von Projektbeteiligten im Finanzcontrolling und Projektmanagement, damit sie mehr Zeit für die wertschöpfenden Tätigkeiten haben. Unsere Software bündelt Finanzprozesse und vollständige Projektdaten an einem Ort und ermöglicht damit Projektbeteiligten schneller, besser und smarter zusammen zu arbeiten. Vom Budget über das Auftragsmanagement bis zum Verkauf einer Immobilie können Finanzen transparent abgebildet werden, um Kosten und Zeit zu sparen. Außerdem bilden wir vermehrt auch externe Einflüsse, wie beispielsweise ESG, ab und verknüpfen Sie mit Finanzdaten damit Projektbeteiligte vorausschauende Finanzentscheidungen treffen können.

Alasco Software
Das Dashboard der Software. Foto: Alasco Software

Was verändert sich in den gewohnten Prozessen?

Grundsätzlich werden alle Finanzdaten- und -prozesse eines Immobilienprojekts digital abgebildet und abgewickelt, was das Projektcontrolling verbessert. Kern von Alasco ist der Echtzeit-Ansatz mit der Cloud als zentraler Plattform, die eine schnelle und sichere Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten ermöglicht. Es passieren weniger Fehler, da manuelle Arbeiten digital und auf einer Plattform erfolgen. Die Prozesse sind beschleunigt – beispielsweise werden Rechnungen im Schnitt dreimal schneller geprüft und freigegeben. Wir erleichtern die Zusammenarbeit zwischen Projektbeteiligten und machen sie effizienter und transparenter, da alle auf die gleiche Datenbasis und automatisierte Workflows zugreifen können. Kommunikationsaufwände werden reduziert, weil jede Aktion in Alasco nachverfolgt wird und alle Projektbeteiligten die volle Transparenz haben. Das Reporting dauert nur noch wenige Sekunden, da alle Daten schon vorhanden sind. Zahlen zusammensuchen, Daten extrahieren, Informationen sortieren – all diese Excel-Exzesse werden damit obsolet. 

Was machen Sie anders als andere?

Wir unterscheiden uns in vier wesentlichen Punkten. Erstens setzen wir in unserer Lösung auf Kollaboration. In einem Immobilienprojekt arbeiten viele Stakeholder mit Finanzdaten, die jeweils unterschiedliche Aufgaben und Ziele verfolgen. Mithilfe von Workflows können alle Projektbeteiligten – von der Buchhaltung über den Geschäftsführer bis hin zu externen Dienstleistern – in Alasco arbeiten, ohne dass Aufgaben liegen bleiben oder Informationen verloren gehen. 

Als zweites verfolgen wir mit unserer Cloud-Plattform einen Echtzeit-Ansatz. Verträge, Aufträge und Rechnungen lassen sich ortsunabhängig verwalten und freigeben. Übersichten zu Ausgaben und Budgets sind dank der Echtzeit-Daten immer auf dem aktuellsten Stand und für alle verfügbar. 

Punkt Drei ist die gesamtheitliche Betrachtung aller finanzrelevanten Daten einer Immobilie – vom Bau bis zum Bestand. Wir wollen den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie kostenseitig digital abbilden und steuerbar machen, ob ROI oder externe Einflüsse wie ESG, die den Finanzerfolg langfristig beeinflussen. Und zuletzt setzen wir auf einen starken Service und Support, geprägt von einer Kommunikation auf Augenhöhe. Uns ist es wichtig, dass sich unsere Kunden nach einem sehr kurzen Onboarding in Alasco zurecht zu finden.

Alasco Software
Die Cloud-Plattform verfolgt einen Echtzeit-Ansatz. Verträge, Aufträge und Rechnungen lassen sich ortsunabhängig verwalten und freigeben. Foto: Alasco Software

Was sind Ihre nächsten Schritte?

Wir haben Anfang des Jahres unsere Series-B-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Mit den 35 Millionen Euro wollen wir weiter wachsen und vor allem unsere Produktentwicklung massiv ausbauen. Dafür sind wir im ständigen Austausch mit unseren Kunden, um auch wirklich die Lösungen zu entwickeln, die sie brauchen. Zusätzlich werden wir 120 neue Top-Talente einstellen. Außerdem expandieren wir in internationale Märkte und sind gerade dabei, unser erstes Office in London zu eröffnen. In den nächsten Jahren wollen wir weiter schrittweise expandieren und eine “Real Estate Success Software” schaffen, die Immobilienbesitzer mit datengetriebenen Entscheidungen und Workflows unterstützt. Sie soll bis 2025 bei über 100.000 Gebäuden zum Einsatz kommen. Unsere Vision: Die Branche nachhaltig digitalisieren, Kosten- und Zeitaufwand minimieren und CO2-Emissionen reduzieren.

,

Zur Person

Alasco Software Benjamin Günther
Benjamin Günther
Benjamin Günther (38) studierte Business Administration in München und Berkeley. 2008 gründete er mit seinen Studienfreunden das Mode-Start-up Stylight und verkaufte es 2016 für 80 Millionen an Pro7Sat1. Danach war er als Immobilieninvestor und Business Angel für verschiedene B2B-Software-Start-ups (z.B. Personio) aktiv, bevor er 2018 Alasco gründete. Sein Ziel: Die Bau- und Immobilienbranche auf Augenhöhe mit digital führenden Industrien bringen – mit cloud-basiertem Realtime-Controlling.

PASSENDE INHALTE

sites.4builders

Alasco Software
Alasco Software

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

Fachkräftemangel: Remote, Hybrid oder Präsenzpflicht? Was wünschen die BIM-Experten?

In Deutschland sind aktuell mehrere tausend BIM Positionen unbesetzt. Welche Anforderungen stellen mögliche Bewerber an ihren zukünftigen Arbeitgeber? Sind sie willens in klassischer Präsenzpflicht zu arbeiten oder bevorzugen sie hybride Arbeitsweisen?

BIM-Fachkräftemangel: Arbeitgeber mit langfristiger BIM-Strategie attraktiver

In Deutschland sind aktuell mehrere tausend BIM Positionen unbesetzt. Welche Anforderungen stellen mögliche Bewerber an ihren zukünftigen Arbeitgeber? Was macht einen Arbeitgeber attraktiv? Warum wechseln Arbeitnehmer ihren Job?

Köln: Digitales Baugenehmigungsverfahren für Wohnungsbauanträge gestartet

Das Bauaufsichtsamt Köln nimmt Bauanträge auf Wohnungsbau ab sofort digital an. Köln startet damit als zweitgrößte Bauaufsichtsbehörde Deutschlands und als erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen ein volldigitales Baugenehmigungsverfahren unter Einbindung des landesweiten Bauportal.NRW.

BIM-Portal des Bundes geht an den Start

Mit dem neuen BIM-Portal des Bundes steht allen am Bau Beteiligten nun eine Plattform zur Verfügung, die einen einheitlichen Datenaustausch ermöglicht – zentral verfügbar und kostenlos.

Warum das Bauwesen von KI profitieren wird

Noch wird Künstliche Intelligenz im Bauwesen nicht in der Breite eingesetzt. Doch die Technologie birgt enormes Potenzial für die Planung, Umsetzung und den Betrieb von Bauwerken.

Patchnotes :: Vectorworks 2023: Open BIM CAD für Architekten

Die neue Version der BIM- und CAD-Software Vectorworks stärkt ihre Position als Open BIM-Lösung speziell für Architekt:innen, die Wert legen auf schnellen Datenaustausch und umfassende Informationsverwaltung.

7 Beispiele, wie Roboter auf der Baustelle einfache Arbeiten übernehmen können

Das Handwerk leidet unter dem Fachkräftemangel. Zudem belasten anstrengende, sich wiederholende Tätigkeiten die Bauarbeiter. Roboter können der Branche helfen.

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

Bienen als Vorbild um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu entwickeln: Unter menschlicher Kontrolle drucken die Flugroboter in Teamarbeit 3D-Materialien für den Bau oder die Reparatur von Strukturen.

Projektmanagement: Smino AG übernimmt BIM SPOT

Die smino AG, Anbieterin von Softwarelösung für Planungs- und Bauprojekte in der Schweiz, übernimmt das Unternehmen BIM SPOT GmbH aus Österreich. BIM SPOT hat eine Technologie für die Building-Information-Modeling-orientierte Zusammenarbeit in Planungs- und Bauprojekten entwickelt.

Intelligente Gebäude: ABB und Samsung Electronics wollen gemeinsam Energiekosten senken

ABB und Samsung Electronics werden im Rahmen einer globalen Partnerschaft gemeinsam entwickelte Technologien anbieten, die in Wohn- und Zweckbauten Energieeinsparungen, das Energiemanagement und die Anbindung an das intelligente Internet der Dinge (IoT) ermöglichen.

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

Logo RM Solutions
DIN_Logo
popularc_logo
intecplan_Logo
Logo_bimswarm
Procore_Logo_FC_Black_RGB
meistertipp_logo
im_manager_entscheider_Logo

DATES.4BUILDERS

27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Schulung, Tagung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

planen-bauen 4.0: Rudolf Müller Medienholding ist neuer Gesellschafter

academy.4builders.: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller als Schulungsanbieter bei buildingSMART gelistet

digitalBAU 2022: Innovationsplattform für die Baubranche

NEUESTE KOMMENTARE
    0
    Kommentieren Sie diesen Artikel!x

    Leads gewinnen mit 4builders.

    In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.