Suchen Sie nach 
Beiträgen
Unternehmen
Software
Events
Seminaren
Lehrgängen

AIoT in der Wohnungswirtschaft: Das Beste aus zwei Welten

AIoT in der Wohnungswirtschaft. Smarte Steuerung und Überwachung der Haustechnik.
AIoT bringt smarte Infrastruktur und Künstliche Intelligenz zusammen – das schafft neue Möglichkeiten für die Wohnungswirtschaft.
AI und IoT – zwei Technologien, die die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Beide kombiniert ergeben die Artificial Intelligence of Things. Welche Möglichkeiten eröffnet AIoT in der Wohnungswirtschaft?

AI und IoT: Zwei Abkürzungen, die all jene Technologien umfassen, die unser Leben schon heute und – mehr noch – in Zukunft maßgeblich verändern. Während AI für Artificial Intelligence steht, also die Künstliche Intelligenz, auf deren Basis Maschinen lernen und intelligent handeln, meint IoT das Internet der Dinge: In einer digitalen Infrastruktur sind technische Geräte virtuell miteinander vernetzt, tauschen Informationen untereinander aus und schaffen so echte Mehrwerte, von denen der Mensch profitiert. Zum Beispiel, wenn Lampen im Smart Home automatisch angehen, sobald es draußen dunkel wird. Kombiniert man AI und IoT ist von Artificial Intelligence of Things (AIoT) die Rede. Welche Möglichkeiten eröffnet AIoT in der Wohnungswirtschaft?

IoT: Smarte Sensoren in der Haustechnik messen Daten und machen sie zugänglich

Wohnungsverwalter und -vermieter profitieren heute schon von den zahlreichen smarten Lösungen im Bereich der Gebäudetechnik, die in den letzten Jahren auf dem Markt erschienen sind. Intelligente Zähler und Gateways machen die Messung von Daten an den verschiedenen Komponenten der Haustechnik möglich. Diese werden gesammelt und sind für den Nutzer jederzeit abrufbar. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigt ein Blick in den Heizungskeller: Mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Sensoren messen in Echtzeit die Betriebsdaten der Heizungsanlage und senden sie automatisiert an eine Cloud-Plattform, auf die der Nutzer bequem per Dashboard zugreifen kann. Ist der Verbrauch auffällig hoch, kann er die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ihn zu senken.

Konkret lässt sich anhand der Daten unter anderem identifizieren, wenn eine einzelne Systemkomponente wie der Heiz- oder Pufferkreis nicht mehr korrekt arbeitet. Sie kann dann ersetzt werden. Danach arbeitet die Heizungsanlage effizienter, die CO2-Emissionen und Kosten gehen runter – die Basis für eine hohe Wirtschaftlichkeit und mehr Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft, besonders in Zeiten von Klima- und Energiekrise.

AIoT in der Wohnungswirtschaft: Predictive Maintenance beugt Ausfallzeiten und hohen Reparaturkosten vor

Was für den Heizungskeller gilt, trifft auch auf andere Komponenten der Gebäudetechnik zu. Zum Beispiel auf Fahrstühle: Eine vernetzte Steuerungseinheit am Aufzug überwacht fortlaufend den Betrieb und identifiziert Unregelmäßigkeiten – etwa, wenn sich die Tür langsamer öffnet als programmiert. Dies weist auf Verschleißerscheinungen hin. Im Sinne einer Predictive Maintenance, also der „vorausschauenden Wartung“, werden Fehlerquellen bereits erkannt, bevor sie eine Störung verursachen. Ausfallzeiten in der Gebäudetechnik und hohe Reparaturkosten lassen sich so vermieden.

Smarte Geräte erheben Daten, die Entscheidungen treffen Menschen

Unsere Beispiele von Heizungskeller und Aufzug beschreiben das vernetzte Zusammenspiel im Internet of Things, nicht aber Artificial Intelligence of Things. Denn die Entscheidungen treffen Menschen. Hausvermieter oder -verwalter passen die Raumtemperatur entsprechend den gesammelten Daten an, tauschen als defekt identifizierte Komponenten aus oder informieren einen externen Dienstleister, der sich fachmännisch um den fehlerhaften Aufzugbetrieb kümmert. Kurzum: Die smarten IoT-Anwendungen schaffen die Datengrundlage für menschliche Entscheidungen und sorgen so für mehr Effizienz in der Gebäudetechnik, handeln aber nicht selbst.

AIoT verbindet IoT-Geräte und Künstliche Intelligenz

AIoT hingegen geht einen Schritt weiter: Die Künstliche Intelligenz nutzt die erhobenen Daten, um selbst intelligent zu schlussfolgern und Lösungen zu entwickeln. So reguliert die AI automatisiert die Heizung herunter, wenn sie erkannt hat, dass die Temperatur aufgrund günstiger Außenbedingungen angepasst werden kann. Oder sie gibt dem Hausverwalter konkrete Handlungsempfehlungen an die Hand, wenn sie Unregelmäßigkeiten im Aufzugbetrieb identifiziert hat. Auch kann sie direkt den passenden Dienstleister per E-Mail oder Push-Nachricht informieren. Die Künstliche Intelligenz lernt umso besser, was es zu tun gilt, je mehr Daten ihr zur Verfügung stehen. Diese liefern ihr die smarten Komponenten im Internet of Things.

AIoT in der Wohnungswirtschaft führt zwei Welten – smarte Infrastruktur und Künstliche Intelligenz – zusammen und sorgt dafür, dass Anwendungen aus Daten eigenständige Entscheidungen ableiten – und das weniger fehleranfällig als Menschen. Ein weiterer Vorteil: Hausverwalter und -vermieter müssen sich nicht um die Auswertung der gesammelten Daten kümmern und können sich stattdessen anderen Aufgaben widmen. Fazit: AIoT wird zu einem entscheidenden Faktor, um den zeitlichen Aufwand für Instandhaltungen sowie Reparaturarbeiten signifikant zu reduzieren und so die Kosten zu minimieren.

,

Autor/Autorin

Dominik Deden, freier Autor
Dominik Deden
Freier Autor für 4builders.
Dominik Deden schreibt als freier Mitarbeiter für die 4builders.-Redaktion. Er arbeitete mehrere Jahre als PR-Redakteur für Kommunikationsagenturen und Unternehmen. Zuvor absolvierte er ein Masterstudium der Medienwissenschaft in Düsseldorf. Als Experte für den Bereich B2B-Kommunikation schreibt er zu Themen wie Digitalisierung, IT, Industrie 4.0, New Work und Immobilien.

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

Die 10 besten kostenfreien Bausoftware Tools für Architekten

Kostenfreie Bausoftware Tools für Architekten unterstützen dabei, Bauprojekte effizient zu planen und umzusetzen. Was können die besten 10 von ihnen? Wir wollten es wissen und präsentieren die wichtigsten Fakten.

Das Haus im 3D-Betondruck: Game Changer oder Bedrohung?

Für die Wohnungswirtschaft wird dringend neuer Wohnraum benötigt. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies jedoch schwieriger denn je. Mit innovativer Technologie können innerhalb kurzer Zeit mit 3D-Betondruck automatisch auch komplexe Strukturen geschaffen werden. Auch für Architekten eröffnen sich dabei neue Chancen, denn der 3D-Betondrucker kann mühelos auch ohne Schalung anspruchsvolle Gestaltungen umsetzen.

Wie Augmented Reality in der Bauwirtschaft den Fachkräftemangel lindert

Für viele Anwendungen werden Spezialisten benötigt. Oft ist es jedoch unter Anleitung schnell möglich, diese Aufgaben auch allgemeinen Fachkräfte zu übertragen. So erhalten die Bauausführenden mit Augmented Reality alle relevanten Informationen beispielsweise aus der BIM-Planung direkt in das Sichtfeld eingeblendet. Mit dieser angereicherten Realität können Objekte sichtbar gemacht und Ausführungshilfen eingeblendet werden. Das spart Zeit und Geld.

Startups, mit denen Sie bei BIM so richtig in Fahrt kommen

BIM verändert das Bauwesen. Doch die Entwicklung steht noch am Anfang. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich die richtigen Expertinnen und Experten ins Boot zu holen. Wir stellen 5 BIM-Startups vor.

Drohnen auf Baustellen: Wie die Flugroboter das eigene Business zum Fliegen bringen

Ein Gelände vermessen, den Baufortschritt dokumentieren, ein Gebäude auf Schäden überprüfen: In der Bauwirtschaft gibt es zahlreiche Aufgaben, die sehr zeitaufwendig sind. Doch es gibt kleine Helfer. Drohnen auf der Baustelle unterstützen bei der Planung, dem Bau und Betrieb. Unsere Übersicht zeigt die vielfältigen Einsatzbereiche der Flugroboter.

Virtual Reality in der Architektur: Spielerei oder hilfreiches Tool?

Den passenden Bodenbelag wählen, den richtigen Platz für medizinische Geräte festlegen oder schauen, ob das Licht richtig durch die Fenster fällt: Die Einsatzmöglichkeiten für Virtual Reality in der Architektur sind vielfältig. Aber ist die Technologie auch in der Realität angekommen?

Predictive Maintanance - wenn der Aufzug den Techniker ruft

Die vorausschauende Instandhaltung bevor eine Maschine oder Anlage einen Defekt aufweist, das ist das Konzept von Predictive Maintenance. Dabei werden die Zustandsdaten in Echtzeit erfasst und ausgewertet, um Aussagen über einen bevorstehenden Ausfall voraussagen zu können. Die bedarfsgerechte Wartung macht regelmäßig Wartungsintervalle überflüssig und reduziert Ausfallzeiten.

Welche Möglichkeiten bieten AR und VR in der Baubranche?

AR und VR: zwei Abkürzungen, hinter denen sich Großes verbirgt. Denn Virtual Reality und Augmented Reality finden immer mehr Einzug in die Arbeitswelt. Und sie verändern sie. Das gilt auch für die Baubranche. Welche Möglichkeiten bieten die beiden Technologien?

Kostenlose Handwerker-Software: Welche es gibt, was sie kann und für wen sie sich eignet

Handwerkersoftware erleichtert die Arbeit, spart Zeit und hilft, Prozesse zu optimieren. Auswahl gibt es viel, von kostenfrei bis teuer. Wir zeigen, welche kostenlose Software für Handwerker es gibt, was sie kann und für wen sie sich eignet.

Digitale Erfassung: Die Stadt als digitaler Zwilling

Wer im komplexen System Stadt bauen oder planen will, braucht belastbare Daten. Oftmals sind Planungsdaten jedoch veraltet und unvollständig. Im Forschungsprojekt MuSiS entwickelt Fraunhofer IPM gemeinsam mit der incontext.technology GmbH einen Prozess, mit dem ein digitaler Zwilling urbaner Umgebungen schnell und engmaschig erstellt werden kann. Die Idee: Messsysteme – installiert auf Taxis, Bussen oder Straßenbahnen – rollen im Verkehr mit und nehmen ganz nebenbei jederzeit aktuell die Umgebung auf.

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

BaustoffMarkt
DIN_Logo
im_manager_entscheider_Logo
popularc_logo
GS1_Logo
Procore_Logo_FC_Black_RGB

DATES.4BUILDERS

07
Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
07. Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstaltungsart: Webinar
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Tagung, Schulung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

Was ist eigentlich das BIM-Portal? Inga Stein-Barthelmes im Interview

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

NEUESTE KOMMENTARE
0
Kommentieren Sie diesen Artikel!x

Leads gewinnen mit 4builders.

In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.