Suchen Sie nach 
Beiträgen
Unternehmen
Software
Events
Seminaren
Lehrgängen

Drohnen auf Baustellen: Wie die Flugroboter das eigene Business zum Fliegen bringen

Ein Mann hält eine Fernsteuerung für eine Drohne
Quelle: Ian Baldwin, Unsplash
Ein Gelände vermessen, den Baufortschritt dokumentieren, ein Gebäude auf Schäden überprüfen: In der Bauwirtschaft gibt es zahlreiche Aufgaben, die sehr zeitaufwendig sind. Doch es gibt kleine Helfer. Drohnen auf der Baustelle unterstützen bei der Planung, dem Bau und Betrieb. Unsere Übersicht zeigt die vielfältigen Einsatzbereiche der Flugroboter.

In Deutschland werden laut dem Verband Unbemannte Luftfahrt mehr als 430.700 Drohnen genutzt. Der Großteil – fast 90 Prozent – entfällt auf Privatpersonen. Doch die kommerzielle Nutzung ist auf dem Vormarsch: In den letzten drei Jahren ist ihr Anteil um 138 Prozent auf aktuell über 45.200 Drohnen gestiegen.

Ein Teil der kommerziellen Drohnen ist auf Baustellen unterwegs, meistens in Form eines Multicopters. Diese besondere Drohnenart hat mehr als zwei Rotoren, ist leicht, nutzerfreundlich und gut zu manövrieren. Ausgestattet mit speziellen Kameras sind die fliegenden Roboter für die verschiedensten Bereiche einsatzbereit.

Drohnen im Bauwesen: So helfen sie bei der Planung

Drohnen helfen nicht nur auf der Baustelle, sondern bereits vorab bei der Planung. Sie können beispielsweise eingesetzt werden, um Standorte zu analysieren, Grundstücke oder Bestandsgebäude zu erfassen und einen Überblick über die Umgebung zu bekommen. Das ist auch für BIM hilfreich: Anhand der Drohnen-Daten kann ein Geländemodell in das BIM-Modell integriert und das geplante Gebäude mitsamt seiner Umgebung abgebildet werden.

Wichtig für die Vermessung von Arealen oder Gebäuden ist, dass die Drohne mit der entsprechenden Kamera und Software ausgestattet ist. Koppelt die Software die Luftaufnahmen mit GPS-Daten, entstehen so automatisiert Punktwolken, die sich für Punktraster, 3D-Modelle oder Orthophotos nutzen lassen.

Drohnen arbeiten dabei im Vergleich zu Menschen besonders schnell: Während wir einige Stunden oder sogar Tage brauchen, um ein zwei bis drei Hektar großes Gebiet zu vermessen, benötigt eine Drohne lediglich etwa fünf Minuten. Je nach System kann sie zudem auch das Volumen beispielsweise von Erdhaufen berechnen. Das wiederum hilft, während des Baus benötigte Betonmassen zu ermitteln.

Das können Drohnen auf der Baustelle

Mithilfe der Luftaufnahmen der Drohnen lässt sich auch der Baufortschritt automatisiert überwachen und dokumentieren. Für eine möglichst lückenlose Dokumentation sollte die Drohne regelmäßig eine definierte Route abfliegen. Das garantiert, dass immer die gleichen Stellen aufgezeichnet werden, die sich anschließend mit dem 3D-Modell vergleichen lassen. Projektleiter sehen dadurch schnell, ob das Ist vom Soll abweicht.

Die fast lückenlose Baudokumentation trägt zudem zu einer besseren Beweissicherung bei. Das wiederum fördert die transparente Kommunikation und mögliche Probleme zwischen Bauherren und Auftragnehmer.

Drohnen auf der Baustelle machen die Arbeit dort außerdem sicherer. Durch die regelmäßigen Flüge und den Blick von oben können die kleinen Roboter potenzielle Gefahren erkennen und die Sicherheitsverantwortlichen informieren. So lassen sich beispielsweise Zusammenstöße von Maschinen und Menschen verhindern.

Die visuellen Aufnahmen von Drohnen sind auf der Baustelle bereits sehr hilfreich. Doch die Flugroboter können noch mehr: Je nach Modell können sie auch Bauteile oder Werkzeuge transportieren. Das ist unter anderem bei Aufhängungskabeln von Hängebrücken sinnvoll.

Wissenschaftler forschen zudem daran, Drohnen mit 3D-Druckern auszustatten. Damit könnten mehrere Drohnen auf der Baustelle gemeinsam Gebäudeteile an schwer zugänglichen Bereichen errichten.

Wie Drohnen nach der Baustelle den Betrieb unterstützen

Drohnen sind auch nach Abschluss eines Bauprojekts nützliche Helfer. Ihre Vermessungs- und Aufnahmefunktion hilft beispielsweise, Bauwerke zu inspizieren und auf Schäden zu überprüfen. Das spart gerade bei schwer zugänglichen Orten wie unter Brücken, an Fassaden oder auf Dächern Zeit und Ressourcen und verbessert die Instandhaltung.

Stattet man eine Drohne mit einer Wärmebildkamera aus, können mit den Aufnahmen auch Rückschlüsse auf die Energieeffizienz eines Gebäudes gezogen werden. So lässt sich zum Beispiel erkennen, wie gut Fassaden und Dächer gedämmt sind oder ob es Leckagen, Wärmebrücken oder Materialfehler gibt.

Die Aufnahmen der Drohnen sind zudem nicht nur für Planung, Bau und Betrieb hilfreich. Vorher-Nachher-Vergleiche, Panoramaaufnahmen oder HD-Videos eignen sich auch ideal für die eigene Website, das Marketing und den Vertrieb.

Drohnen in der Bauwirtschaft: Teils ungenutztes Potenzial

Drohnen im Bauwesen bringen viele Vorteile mit sich. Trotzdem nutzen noch nicht alle Unternehmen das Potenzial. Aus der Global Construction Survey 2021 von KPMG geht hervor, dass gerade einmal ein Viertel der befragten Ingenieurbüros und Bauunternehmen Drohnen in allen Projekten einsetzte. 45 Prozent hatten damit angefangen, Drohnen auf ihren Baustellen zu verwenden. Und die restlichen 29 Prozent nutzten die Technologie noch gar nicht.

,

Autor/Autorin

Vanessa Möller, freie Autorin für 4builders.net
Vanessa Möller
Freie Autorin für 4builders.
Vanessa Möller schreibt als freie Mitarbeiterin für die 4builders.-Redaktion. Sie arbeitet als freie Journalistin, Redakteurin und Texterin in Würzburg und ist Lehrbeauftragte im Masterstudiengang „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“ an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Zuvor hat sie VWL und Wirtschaftsjournalismus an der Universität Würzburg studiert und bei der Neuen Zürcher Zeitung in Zürich in den Redaktionen Wirtschaft, Ausland und Newsroom volontiert. Sie beschäftigt sich vor allem mit Themen aus den Bereichen Wirtschaft, IT und Digitalisierung.

PASSENDE INHALTE

sites.4builders

Airteam Aerial Intelligence GmbH
Airteam Aerial Intelligence GmbH

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

Die 10 besten kostenfreien Bausoftware Tools für Architekten

Kostenfreie Bausoftware Tools für Architekten unterstützen dabei, Bauprojekte effizient zu planen und umzusetzen. Was können die besten 10 von ihnen? Wir wollten es wissen und präsentieren die wichtigsten Fakten.

Das Haus im 3D-Betondruck: Game Changer oder Bedrohung?

Für die Wohnungswirtschaft wird dringend neuer Wohnraum benötigt. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies jedoch schwieriger denn je. Mit innovativer Technologie können innerhalb kurzer Zeit mit 3D-Betondruck automatisch auch komplexe Strukturen geschaffen werden. Auch für Architekten eröffnen sich dabei neue Chancen, denn der 3D-Betondrucker kann mühelos auch ohne Schalung anspruchsvolle Gestaltungen umsetzen.

AIoT in der Wohnungswirtschaft: Das Beste aus zwei Welten

AI und IoT – zwei Technologien, die die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Beide kombiniert ergeben die Artificial Intelligence of Things. Welche Möglichkeiten eröffnet AIoT in der Wohnungswirtschaft?

Wie Augmented Reality in der Bauwirtschaft den Fachkräftemangel lindert

Für viele Anwendungen werden Spezialisten benötigt. Oft ist es jedoch unter Anleitung schnell möglich, diese Aufgaben auch allgemeinen Fachkräfte zu übertragen. So erhalten die Bauausführenden mit Augmented Reality alle relevanten Informationen beispielsweise aus der BIM-Planung direkt in das Sichtfeld eingeblendet. Mit dieser angereicherten Realität können Objekte sichtbar gemacht und Ausführungshilfen eingeblendet werden. Das spart Zeit und Geld.

Startups, mit denen Sie bei BIM so richtig in Fahrt kommen

BIM verändert das Bauwesen. Doch die Entwicklung steht noch am Anfang. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich die richtigen Expertinnen und Experten ins Boot zu holen. Wir stellen 5 BIM-Startups vor.

Virtual Reality in der Architektur: Spielerei oder hilfreiches Tool?

Den passenden Bodenbelag wählen, den richtigen Platz für medizinische Geräte festlegen oder schauen, ob das Licht richtig durch die Fenster fällt: Die Einsatzmöglichkeiten für Virtual Reality in der Architektur sind vielfältig. Aber ist die Technologie auch in der Realität angekommen?

Welche Möglichkeiten bieten AR und VR in der Baubranche?

AR und VR: zwei Abkürzungen, hinter denen sich Großes verbirgt. Denn Virtual Reality und Augmented Reality finden immer mehr Einzug in die Arbeitswelt. Und sie verändern sie. Das gilt auch für die Baubranche. Welche Möglichkeiten bieten die beiden Technologien?

Kostenlose Handwerker-Software: Welche es gibt, was sie kann und für wen sie sich eignet

Handwerkersoftware erleichtert die Arbeit, spart Zeit und hilft, Prozesse zu optimieren. Auswahl gibt es viel, von kostenfrei bis teuer. Wir zeigen, welche kostenlose Software für Handwerker es gibt, was sie kann und für wen sie sich eignet.

Digitale Erfassung: Die Stadt als digitaler Zwilling

Wer im komplexen System Stadt bauen oder planen will, braucht belastbare Daten. Oftmals sind Planungsdaten jedoch veraltet und unvollständig. Im Forschungsprojekt MuSiS entwickelt Fraunhofer IPM gemeinsam mit der incontext.technology GmbH einen Prozess, mit dem ein digitaler Zwilling urbaner Umgebungen schnell und engmaschig erstellt werden kann. Die Idee: Messsysteme – installiert auf Taxis, Bussen oder Straßenbahnen – rollen im Verkehr mit und nehmen ganz nebenbei jederzeit aktuell die Umgebung auf.

Fachkräftemangel: Remote, Hybrid oder Präsenzpflicht? Was wünschen die BIM-Experten?

In Deutschland sind aktuell mehrere tausend BIM Positionen unbesetzt. Welche Anforderungen stellen mögliche Bewerber an ihren zukünftigen Arbeitgeber? Sind sie willens in klassischer Präsenzpflicht zu arbeiten oder bevorzugen sie hybride Arbeitsweisen?

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

im_manager_entscheider_Logo
Vanillaplan_Logo_gross
BIM-Institut Logo
beyondbricks
popularc_logo
Procore_Logo_FC_Black_RGB
BaustoffMarkt

DATES.4BUILDERS

07
Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
07. Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstaltungsart: Webinar
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Tagung, Schulung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

Was ist eigentlich das BIM-Portal? Inga Stein-Barthelmes im Interview

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

NEUESTE KOMMENTARE
0
Kommentieren Sie diesen Artikel!x

Leads gewinnen mit 4builders.

In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.