Suchen Sie nach 
Beiträgen
Unternehmen
Software
Events
Seminaren
Lehrgängen

Meinung: "Damit wir die Digitalisierung des Baus nicht komplett verschlafen, müssen wir jetzt tätig werden"

Alexander Gran, Bobbie
"Sobald die genannten Lösungen verfügbar sind und eingesetzt werden, können wir dem ganzheitlichen BIM zuwenden - das wird voraussichtlich ab 2023 der Fall sein", Alexander Gran, Geschäftsführer Bobbie. Foto: Bobbie
Corona-Pandemie, Wohnungsmangel, Klimawandel - die deutsche Baubranche steht vor zahlreichen Herausforderungen. Ein Hoffnungsschimmer ist - wie so oft - die Digitalisierung. Welche Probleme die Branche mithilfe digitaler Innovationen und neuer Technologien beheben kann, erklärt Alexander Gran, Founder und Managing Director des Baustoffhändler bobbie.

Durch die Corona-Pandemie und Probleme der Lieferketten haben sich viele Bauvorhaben in Deutschland verzögert. Der Wohnungsmangel in Großstädten und die hohe Nachfrage nach klimafreundlichen Gebäuden erzeugen einen gigantischen Bedarf, der aufgrund des Baustoff- und Fachkräftemangels nur schwer zu decken ist. Gleichzeitig verhindern die intransparenten Strukturen der Baubranche und eine Politik des “Weiter so” die Einführung dringend benötigter neuer Technologien und Software. Damit wir die Digitalisierung des Baus nicht komplett verschlafen, müssen wir jetzt an der Basis tätig werden.

Wenn die deutsche Baubranche nicht rechtzeitig nachzieht, leidet die Wettbewerbsfähigkeit und die Kompatibilität deutscher Bau-Technologien mit den Produkten auf fortschrittlicheren Märkten. Das alleine ist schon Grund genug, die Digitalisierung endlich anzugehen und ein stabiles Fundament für die digitale Zukunft der Baubranche zu schaffen. Packen wir es an!

Alexander Gran
“Modelle liefern die Basis für 3D-Drucke von Gebäudeteilen, die in Vorproduktion oder direkt vor Ort auf der Baustelle produziert werden” Foto: Kadir Celep

Das Zukunftsthema, das die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Professionen in der Baubranche revolutionieren wird, ist das Building Information Modeling (BIM). Damit können Planer ein virtuelles Modell des Bauobjektes samt allen Maßen, Verhältnissen und physischen Eigenschaften der einzelnen Bestandteile erstellen. Wird ein Teil des Plans aktualisiert, passen sich alle damit in Beziehung stehenden Werte automatisch an, sodass jedes Gewerk immer auf dem aktuellen Stand der Planung ist. Doch damit BIM die Effizienz steigert, müssen sämtliche Prozesse digitalisiert werden, ohne dass zwischendurch auf Papier und Kugelschreiber zurückgegriffen wird. Daher müssen für die erfolgreiche Einführung von BIM zunächst die folgenden sechs Technologien sinnvoll angewendet werden

Virtual Reality und digitale Kataloge: Produktdaten unternehmensübergreifend verwenden

Mit Virtual Reality (VR) können geplante Bauprojekte schon vor Beginn der Bauphase virtuell betreten, überprüft und getestet werden. Dieser Ansatz liefert bereits im Vorfeld wertvolle Erkenntnisse über potenzielle Auswirkungen und Probleme, die während des Baus und in der anschließenden Nutzung auftreten können. VR-Technik eignet sich außerdem hervorragend zu Schulungszwecken, etwa für die Nutzung komplexer Maschinen oder zur korrekten Anwendung von Schutzmaterialien auf der Baustelle. 

Der 3D-Druck birgt ein riesiges Potenzial für den Bau: Durch die flexible Produktgestaltung können die Teile individuell geplant und eingesetzt werden, ohne sich wie gehabt in unzähligen Varianten zu verlieren. Foto: Andres Urena

Auch die Aufbewahrung, Sortierung und Verwendung von Produktdaten muss so digitalisiert werden, dass sie unternehmensübergreifend verwendet werden können. Sowohl stationäre Baustoffhändler als auch Mitglieder des Bundesverband digitales Bauwesen setzen sich bereits für digitale Katalog-Datenstandards ein, letztere beherrschen auch die für VR und BIM nötige Datenflut.

3D Druck und neue Bauteile: Riesiges Potenzial für den Bau

Präzise virtuelle Modelle liefern die Basis für 3D-Drucke von Gebäudeteilen, die in Vorproduktion oder direkt vor Ort auf der Baustelle produziert werden. Der 3D-Druck birgt ein riesiges Potenzial für den Bau: Durch die flexible Produktgestaltung können die Teile individuell geplant und eingesetzt werden, ohne sich wie gehabt in unzähligen Varianten zu verlieren. Das ermöglicht eine massive Verkürzung der Projektdauer, weil das genau passende Teil ohne Nachbearbeitung direkt verbaut werden kann. Zuletzt lassen sich durch die komplexeren Geometrien recyclinggerechte Materialien als Druck- oder Füllstoff verwenden – ein wichtiger Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft.

Lieferscheine und eine geschossene digitale Prozesskette: Fehlende Digitalisierung behindert

Für digitale Zusammenarbeit ist essentiell, dass alle Schritte in der Prozesskette digitalisiert werden: Medienbrüche, etwa durch Lieferscheine auf Papier, erschweren diese Zusammenarbeit. Wo Bestellung und Rechnung mit EDI, Order-X und ZUGFeRD bereits digital und hybrid möglich sind, ist der Papierlieferschein auf deutschen Baustellen immer noch Realität. Ein stetig wachsendes Konsortium um Peter Rösch, Berater für Organisation und IT von Bauunternehmen, mit vielen namhaften Playern möchte dies nun ändern und hierzu UN/CEFACT bzw UBL-Standards einführen. Das Projekt wird zur digitalBau 2022 vorgestellt und schließt damit diese Lücke.

“Künstliche Intelligenz kann besonders in der Angebotsphase eines Projekts einen großen Beitrag liefern.” Foto: Markus Spiske

Künstliche Intelligenz in der Angebotsphase: Unterstützung durch Überprüfung der Daten

Künstliche Intelligenz kann besonders in der Angebotsphase eines Projekts einen großen Beitrag liefern. Besonders die Bearbeitung von Leistungsverzeichnissen ist für alle Beteiligten mühsam und wird meist von manuellen und analogen Prozessen getrieben, die die digitale Kette ebenfalls aufbrechen. Viele innovative Unternehmen sind dabei, dies durch den Einsatz künstlicher Intelligenz zu optimieren oder vollständig zu automatisieren. So entwickeln neben bobbie auch die GC Gruppe, N1 Trading, und Tritolo ihre Lösungen stetig weiter. Während der Planungsphase unterstützt künstliche Intelligenz, indem sie die Masse an Daten aus dem BIM überprüft und zielsicher Fehler und Abweichungen findet.

Robotik und 3D-Dokumentation: As-Build-Dokumentation hilft allen Baubeteiligten

Seit etlichen Jahren arbeitet das Unternehmen HoloBuilder, jetzt unter dem Dach von Faro, daran, die Baustelle und ihren Fortschritt digital zu erfassen – unter anderem unter Verwendung der SpotWalk Roboterhunde, die sich flexibel auf unebenem Grund bewegen, autonom die Veränderungen aufnehmen und in ein digitales Modell umwandeln. Auch nach dem Bau kann zukunftsorientierte Dokumentationssoftware Verwaltung und Sanierung von Immobilien unterstützen – etwa indem eine KI die Außenansicht eines Gebäudes auf Hinweise für mögliche Schäden analysiert. Fließen solche erfassten Daten in das BIM-Modell zurück, kann diese echte “as built”-Dokumentation ohne Handzeichnungen und manuellen Fotoimport digitalisiert und allen Beteiligten zur Verfügung gestellt werden.

Bobbie-Geschäftsführer Alexander Gran, Tim Kuhlmann und Stephan Langkau (v. l. n. r.). Foto: Bobbie

eProcurement: Leichte Überwachung

Als letzter Schritt vor der durchgängigen Einführung von BIM muss noch die Beschaffung von Material, Maschinen und Nachunternehmerleistung digital gesteuert werden. Eine solche eProcurement-Software gleicht alle erforderlichen Produktinformationen der benötigten Ware mit den Beständen des Lieferanten ab. Dabei können Angebote eingeholt und verglichen, Genehmigungen, Bestellungen und Transaktionen durchgeführt sowie Lieferungen überwacht werden. Unternehmen wie Cosuno und Klarx arbeiten bereits sehr aktiv an eProcurement-Schnittstellen, die zu einer effizienten und nachhaltigen Nutzung von Ressourcen beitragen.

Der Anspruch: neue Technologien aktiv fördern

Sobald die genannten Lösungen verfügbar sind und eingesetzt werden, können wir dem ganzheitlichen BIM zuwenden – das wird voraussichtlich ab 2023 der Fall sein. Dafür müssen Unternehmen digitale Lösungen wie BIM aber nicht nur zulassen, sondern ihren Ausbau auch aktiv fördern. Denn die Nachbarländer schlafen nicht: Schweden und Norwegen, die USA, aber auch die asiatisch-pazifische Region treiben die Digitalisierung im Bausektor entschieden voran und setzen so neue Standards. In Großbritannien etwa ist BIM schon bei 73 % der Unternehmen im Einsatz.

Wenn die deutsche Baubranche nicht rechtzeitig nachzieht, leidet die Wettbewerbsfähigkeit und die Kompatibilität deutscher Bau-Technologien mit den Produkten auf fortschrittlicheren Märkten. Das alleine ist schon Grund genug, die Digitalisierung endlich anzugehen und ein stabiles Fundament für die digitale Zukunft der Baubranche zu schaffen. Packen wir es an!

,

Autor/Autorin

Alexander Gran Bobbie
Alexander Gran
Founder und Managing Director der bobbie Deutschland GmbH. Er blick auf eine langjährige Laufbahn in der IT-Branche zurück und hat viele internationale Digitalisierungsprojekte in den Bereichen CAx und Mobilität umgesetzt und geleitet. Zu seinen Stationen zählen u.a. die Fraunhofer Gesellschaft, MTU Aero Engines GmbH und die IVU Traffic Technologies AG. Seit 2017 arbeitet er gemeinsam mit Mitgründer Tim Kuhlmann und dem bobbie-Team daran, den Baustoffhandel in das 21. Jahrhundert zu bringen.

PASSENDE INHALTE

sites.4builders

bobbie
bobbie
Cosuno
Cosuno
Faro
Faro
GC Gruppe
GC Gruppe
Klarx
Klarx
N1 Trading
N1 Trading
Tritolo
Tritolo

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

Predictive Maintanance - wenn der Aufzug den Techniker ruft

Die vorausschauende Instandhaltung bevor eine Maschine oder Anlage einen Defekt aufweist, das ist das Konzept von Predictive Maintenance. Dabei werden die Zustandsdaten in Echtzeit erfasst und ausgewertet, um Aussagen über einen bevorstehenden Ausfall voraussagen zu können. Die bedarfsgerechte Wartung macht regelmäßig Wartungsintervalle überflüssig und reduziert Ausfallzeiten.

Meinung: Wie weit ist die Digitalisierung in der Baubranche?

Claude Chassot, Digital Transformation Leader bei Trimble Inc. in Zürich, beantwortet unsere Fragen zur Digitalisierung.

Energiemanagement: Nachhaltiges Energiemanagement in Haushalten & Gewerbe

Die Forderungen der Gesellschaft nach mehr Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Gleichberechtigung, Solidarität und Transparenz haben heute wachsenden Einfluss auf die Bau- und Immobilienwirtschaft. Die konsequente Nutzung von CAFM-Software als ein modernes und prozessorientiertes Energiemanagementsystem kann einen großen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Branche leisten.

Datensicherheit: Wie sicher ist digitales Controlling aus der Cloud?

Der Digitalisierungsgrad in der Bau- und Immobilienbranche steigt und damit auch die Nutzung von moderner Cloud-Software. Lokal installierte (on-premise) Business Software ist auf dem Rückzug. Bei vielen Unternehmen löst dieser Gedanke Skepsis aus, insbesondere, wenn es um sensible Personal- oder Finanzdaten geht. Zu groß scheint die Gefahr des Datenverlusts, Diebstahls oder Missbrauchs. Unser Autor Benjamin Günther zeigt auf wie sicher oder unsicher Cloud Software ist.

Herzlichen Glückwunsch: Plan 4 zum Digitalpionier der Wohnungswirtschaft 2022 ausgezeichnet

Plan 4 und die Stadt Hockenheim haben am 7. September bei der REAL PropTech Conference in Frankfurt am Main den Preis „Digitalpioniere der Wohnungswirtschaft 2022“ gewonnen. Der Gewinner wurde durch eine fünfköpfige Jury aus Expert:innen der Wohnungswirtschaft ausgewählt und zeichnet sich durch besonders innovative und kreative digitale Lösungen in der Wohnungswirtschaft aus.

REAL PropTech 22: Wenn es zwischen Konzernen und StartUps knistert - ein Kommentar

Und da ist er wieder: Dieser Funke der Inspiration, wenn ein Event die richtigen Menschen zusammenbringt. Auf der REAL PropTech 22 geschah am 07. Und 08. September in skurriler und kunterbunter Atmosphäre des Frankfurter Fortuna Irgendwo genau das.

summit.4builders.: Die Zukunft der digitalen Baustoffindustrie

Am 22. November findet der erste summit.4builders. – BIM.4materials im Rahmen der BIM World MUNICH 22 statt. Der neue, exklusive Kongresszug ist eine Kooperation der Rudolf Müller Mediengruppe und GS1 Germany zum Thema Zukunft der digitalen Baustoffindustrie. Akteure der digitalen Baubranche referieren und beraten über den Wandel durch die Digitalisierung im Bausektor.

Bestandsaufnahme von Liegenschaften: Wie Hockenheim Liegenschaften digital erfasst und damit Zeit spart

Für Städte und Gemeinden ist es aufwendig, den Überblick über die eigenen Liegenschaften zu behalten und zu erfassen, wann mit welchem Aufwand saniert werden muss. In Hockenheim hat man einen Weg gefunden, den Aufwand zu reduzieren.

Immobilienwirtschaft: imFokus-Event zur Digitalisierung

Erfahren Sie von namhaften Referenten aus allen Teilen der Branche aktuelle Entwicklungen in Sachen Digitalisierung - egal ob im Live-Stream oder vor Ort. Welche Prozesse lassen sich in der Immobilienbranche digitalisieren? Wie lassen sich mithilfe von Digitalisierung Environmental Social Governance (ESG) ESG und Nachhaltigkeitsziele erreichen? Welche Antworten haben Unternehmen und welche Trends kommen auf die Immobilienbranche zu?

Barrierefreiheit: CityScienceLab macht Barrieren in digitalem Stadtplan sichtbar

Städtische Infrastruktur ist häufig ungeeignet für die Bedürfnisse pflegender Sorgearbeiter:innen. Das FairCare Verkehr Tool erfasst Barrieren innerhalb der Stadt und analysiert diese. Das Tool unterstützt Planer:innen und politische Entscheider:innen Städte barrierefreier und lebenswerter zu gestalten.

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

Procore_Logo_FC_Black_RGB
Logo RM Solutions
blackprint_Logo_pioneering
Logo_PlanenBauen
Knauf_Logo
meistertipp_logo
Vanillaplan_Logo_gross
BIM-Institut Logo

DATES.4BUILDERS

07
Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
07. Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstaltungsart: Webinar
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Tagung, Schulung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

Was ist eigentlich das BIM-Portal? Inga Stein-Barthelmes im Interview

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

NEUESTE KOMMENTARE
0
Kommentieren Sie diesen Artikel!x

Leads gewinnen mit 4builders.

In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.