Suchen Sie nach 
Beiträgen
Unternehmen
Software
Events
Seminaren
Lehrgängen

Planungsbüro: Wie lassen sich Drohnen bestmöglich verwenden?

Marvin Finke untersucht in seiner Masterarbeit an der FH Münster das Potenzial für ein Osnabrücker Planungsbüro
Marvin Finke untersucht in seiner Masterarbeit am Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Münster wie sich Drohnen bestmöglich im Bauwesen einsetzen lassen. Bild: pbr
„In acht von neun Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) lässt sich eine Drohne sehr gut einsetzen, zum Beispiel in der Grundlagenermittlung."

AUF EINEN BLICK

  • Die Drohne ist ein wertvolles Werkzeug, das die Planungseffizienz und -qualität erheblich steigern kann.
  • Die Drohne ist ein wertvolles Werkzeug, das die Planungseffizienz und -qualität erheblich steigern kann. Den Einsatz zur Unterstützung planerischer und ausführungsorientierter Aufgaben anzustreben ist grundsätzlich zu empfehlen.
  • In acht von neun Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) lässt sich eine Drohne sehr gut einsetzen.
  • Die entstehenden Aufnahmen kommen bei der maßstabsgetreuen 3D-Modellierung zum Einsatz.
  • Drohnen sind besonders in der Vor- und Entwurfsplanung hilfreich.
  • 3D -Modelle erleichtert Rechnungsprüfung, Terminplanung, Leistungserfassung und Problem- sowie Mängelerfassung. Zudem ermöglichen sie eine lückenlose Baustellendokumentation.

Marvin Finke untersucht in seiner Masterarbeit am Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Münster wie sich Drohnen bestmöglich im Bauwesen einsetzen lassen. Sein Fazit: Die Drohne ist ein wertvolles Werkzeug, das die Planungseffizienz und -qualität erheblich steigern kann. Den Einsatz zur Unterstützung planerischer und ausführungsorientierter Aufgaben anzustreben, sei grundsätzlich zu empfehlen, sagt Finke.

„In acht von neun Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) lässt sich eine Drohne sehr gut einsetzen, zum Beispiel in der Grundlagenermittlung. Hier wird die Drohne im Rahmen automatischer Ausführung von Flugmissionen zur Realitätserfassung eingesetzt.“ Das bedeute, die topografischen Gegebenheiten werden erfasst. Bei einer Sanierung oder Modernisierung eines Bestandsgebäudes gilt das für die Außenhülle beziehungsweise für auf dem Grundstück nur schwer zugängliche Bereiche. „Die dabei entstehenden Aufnahmen kommen bei der maßstabsgetreuen 3D-Modellierung zum Einsatz“, erklärt der 25-Jährige.

Drohne besonders in der Vor- und Entwurfsplanung hilfreich

Mit Hilfe von Software lässt sich die Darstellung von Gebäudevarianten wie auch die Modellierung auf Basis von sogenannten Punktwolken – gemeint ist damit die Nachbildung räumlicher Strukturen – deutlich einfacher durchführen. Ein Arbeitsschritt, der insbesondere in der Vor- und Entwurfsplanung hilfreich ist. Ohne entsprechende Drohnenaufnahmen müsste man zum Beispiel bei einer Bestandssanierung anhand von Bestandsplänen, die nach eigenen Erfahrungen häufig nicht aktuell oder unvollständig sind, Objektmaße kontrollieren oder gar das Gebäude vollständig manuell erfassen.

Monitoring in der Leistungsphase acht

“Ich bin damit über einige Baustellen, wie zum Beispiel im Zoo Osnabrück, geflogen.” Bild: pbr

„Ich bin damit über einige Baustellen, wie zum Beispiel im Zoo Osnabrück, geflogen, um ein Monitoring über einen längeren Zeitraum in der Leistungsphase acht, der Objektüberwachung, zu gewährleisten. Neben manuell hergestellten Fotos habe ich wöchentlich mehrere, im Vorfeld geplante Flüge durch die Drohne automatisiert ausführen lassen.“ Dadurch sei es gelungen, zu dauerhaft exakten Bedingungen aufnehmen zu können. „Auf diese Weise haben wir zahlreiche Aufnahmen für die Anwendung der Bildmessung erhalten, aus denen sich maßstabsgetreue 3D-Modelle erstellen lassen.“ In Kombination mit den Aufnahmen erleichtern diese unter anderem die Rechnungsprüfung, Terminplanung, Leistungserfassung und Problem- sowie Mängelerfassung. Zudem ermöglichen sie eine lückenlose Baustellendokumentation. „Die Zeitersparnis ist enorm, die Qualität der Ergebnisse sehr gut“, resümiert der Bauingenieur.

Herausfotderung automatische Kameraseinstellung

Herausforderungen gab es dabei aber auch: Weil die Aufnahmen in bestmöglicher Qualität erzeugt werden müssen und daher automatische Kameraeinstellungen nicht zu empfehlen sind, musste sich Finke Grundkenntnisse in Fotografie aneignen, in die Vorgänge der verschiedenen Softwares einarbeiten, den Umgang mit der Drohne trainieren und – aus Gründen des Datenschutzes – nur fliegen, wenn keine Personen auf der Baustelle tätig waren.

BIM-Labor an der FH Münster unterstützt die Studierenden

Seine Analyse hat der Bauingenieur beim Architektur- und Ingenieurbüro pbr in Osnabrück durchgeführt. Seit 2018 war er dort bereits während seines Studiums zunächst als studentischer Mitarbeiter tätig, seit 2022 ist er festangestellt im Bereich Objektüberwachung.

Für pbr ist der Einsatz von Drohnen nicht komplett neu. Doch Marvin Finke habe das Thema nochmals in den Fokus gerückt. „Wir werden jetzt eine sehr detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung durchführen, Kosten, Nutzen, Chancen und Risiken prüfen und entscheiden, ob und in welche Hightech-Drohne investiert werden soll“, sagt Christiana Stutz, Geschäftsbereichsleiterin Realisierung im pbr.

Zum Einsatz kam die Drohne der FH Münster. Denn dort am Fachbereich Bauingenieurwesen ist das Building Information Modeling (BIM) ein wichtiges Thema: Dabei entwerfen oder planen alle am Bauprozess Beteiligten ein Gebäude digital, modellieren, optimieren und simulieren es. Dafür will die Hochschule ihre Studierenden noch besser fit machen und hat eigens dafür 2019 ein BIM-Labor unter Leitung von Prof. Dr. Henriette Strotmann eingerichtet. Zum Inventar gehört auch eine Drohne – und die durfte sich Finke ausleihen.

,

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

Die IntegBridge-Methode: Wie mit BIM im Brückenbau CO2 eingespart werden kann

Der Bau von Brücken in Deutschland ist für einen großen Teil der CO2-Emissionen im Bausektor verantwortlich. Bei der Entscheidung der Planungsvariante im Brückenbau ist leider immer noch der Preis entscheidend. Dabei übersteigen die Folgekosten die Lebenszykluskosten deutlich. Das Problem liegt darin, dass alle Planungsvarianten in Hinsicht auf den Lebenszyklus, Emissionsaufkommen und Kosten mit einem hohen Aufwand verbunden sind. Durch Building Information Modeling (BIM) kann sich das jedoch ändern und zu einer erheblichen CO2-Einsparung führen.

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

An BIM kommt die Baubranche kaum noch vorbei. Architekten, Ingenieurinnen, Bauherren – alle nutzen es. Fragen zur Thematik gibt es trotzdem etliche. Wir beantworten acht von denen, die sich keiner zu stellen traut.

AIoT in der Wohnungswirtschaft: Das Beste aus zwei Welten

AI und IoT – zwei Technologien, die die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Beide kombiniert ergeben die Artificial Intelligence of Things. Welche Möglichkeiten eröffnet AIoT in der Wohnungswirtschaft?

Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Matthias Kaufhold im Interview

Mit BIM und seinen Chancen befasst sich Matthias Kaufhold – wir sprachen mit dem Experten vom BIM-Institut der Bergischen Universität Wuppertal.

Wie Augmented Reality in der Bauwirtschaft den Fachkräftemangel lindert

Für viele Anwendungen werden Spezialisten benötigt. Oft ist es jedoch unter Anleitung schnell möglich, diese Aufgaben auch allgemeinen Fachkräfte zu übertragen. So erhalten die Bauausführenden mit Augmented Reality alle relevanten Informationen beispielsweise aus der BIM-Planung direkt in das Sichtfeld eingeblendet. Mit dieser angereicherten Realität können Objekte sichtbar gemacht und Ausführungshilfen eingeblendet werden. Das spart Zeit und Geld.

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

BIM, die dafür erstellten Modelle und zugehörigen Daten werfen rechtliche Fragen auf. Diese sollten von Anfang an geklärt sein, damit Bauprojekte nicht wegen fehlender Einwilligungen blockiert werden. Wir beantworten die wichtigsten rechtlichen Fragen rund um BIM-Daten.

Startups, mit denen Sie bei BIM so richtig in Fahrt kommen

BIM verändert das Bauwesen. Doch die Entwicklung steht noch am Anfang. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich die richtigen Expertinnen und Experten ins Boot zu holen. Wir stellen 5 BIM-Startups vor.

Drohnen auf Baustellen: Wie die Flugroboter das eigene Business zum Fliegen bringen

Ein Gelände vermessen, den Baufortschritt dokumentieren, ein Gebäude auf Schäden überprüfen: In der Bauwirtschaft gibt es zahlreiche Aufgaben, die sehr zeitaufwendig sind. Doch es gibt kleine Helfer. Drohnen auf der Baustelle unterstützen bei der Planung, dem Bau und Betrieb. Unsere Übersicht zeigt die vielfältigen Einsatzbereiche der Flugroboter.

Digitalisierung von Ingenieurbüros: Wie die mangelnde Nachfrage der Einführung von BIM im Weg steht

Obwohl die Verwendung von Building Informationen Modeling (BIM) ab dem Jahr 2023 für den öffentlichen Hochbau verpflichtend ist, nutzen erst zu wenige Architekten und Ingenieure die neue Methode. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass eine zu geringe Nachfrage bei den Bauherren besteht. Außerdem ist der Aufwand für den Einsatz von BIM für die Planer durch die Honorarordnung kaum abbildbar. So erscheint eine Novellierung für die stärkere Etablierung der Digitalisierung notwendig.

Virtual Reality in der Architektur: Spielerei oder hilfreiches Tool?

Den passenden Bodenbelag wählen, den richtigen Platz für medizinische Geräte festlegen oder schauen, ob das Licht richtig durch die Fenster fällt: Die Einsatzmöglichkeiten für Virtual Reality in der Architektur sind vielfältig. Aber ist die Technologie auch in der Realität angekommen?

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

beyondbricks
Procore_Logo_FC_Black_RGB
intecplan_Logo
Logo_PlanenBauen
GS1_Logo
Knauf_Logo
BaustoffMarkt
BIM-Institut Logo
SPACIFIC_Claim_white_logo _-_green_background
Vanillaplan_Logo_gross

DATES.4BUILDERS

07
Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
07. Feb 23
CAFM UND BIM – DER DIGITALE ZWILLING IM GEBÄUDEBETRIEB
Veranstaltungsart: Webinar
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Tagung, Schulung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

Was ist eigentlich das BIM-Portal? Inga Stein-Barthelmes im Interview

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

NEUESTE KOMMENTARE
0
Kommentieren Sie diesen Artikel!x

Leads gewinnen mit 4builders.

In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.