Suchen Sie nach 
Beiträgen
Unternehmen
Software
Events
Seminaren
Lehrgängen

BIM Institut Wuppertal: „Standardisierung ist wichtig“

Anica Meins Becker
Das BIM-Lab. Bild: Bergische Universität Wuppertal
Die erfolgreiche Anwendung der Methode BIM ist nur ein Teil der digitalen Umwandlung in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Prozessmanagement bildet dabei eine wesentliche Säule für die Anwendung der BIM Methodik und der Digitalisierung", so Prof. Dr.-Ing. Anica Meins-Becker im Interview.

Was früher noch in 2D mit Stift und Papier von allen Beteiligten auf der Baustelle bewerkstelligt wurde, wird nach und nach komplett digital. Building Information Modelling (BIM) ist hierbei das Schlüsselwort. Am BIM Institut der Bergischen Universität Wuppertal unter der Leitung von apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Anica Meins-Becker lernen die Studierenden, wie sie die BIM Methodik erfolgreich anwenden können.

4builders.: Sehr geehrte Frau Meins-Becker, sie sind Professorin für die digitale Transformation in der Bau- und Immobilienwirtschaft und sind in der Leitung des BIM-Instituts der Bergischen Universität Wuppertal. Wie lange besteht der Fachbereich schon und warum wurde er gegründet?

Anica Meins-Becker: „Das BIM-Institut wurde aus der Initiative des Lehr- und Forschungsgebietes (LuF) Baubetrieb und Bauwirtschaft (Lehrstuhlinhaber Univ. Prof. Dr. Manfred Helmus) der Bergischen Universität Wuppertal, gegründet. Hier wurden bereits seit über 10 Jahren erfolgreich Forschungs- und Lehrprojekte zum Thema BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement umgesetzt.

Am LuF war ich circa zehn Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin, akademische Rätin und Oberrätin tätig. Ich habe die Arbeitsgruppe BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement geleitet. Aufgrund des Wachstums der Arbeitsgruppe und da auch viele Forschungsarbeiten außerhalb des Baubetriebs durchgeführt wurden, wurde die Gründung eines eigenständigen Instituts beschlossen. Das BIM Institut ist seit dem Jahr 2020 eine eigenständige interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung für Architekten und Bauingenieure an der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal.“

Was genau passiert im Fachbereich des BIM Instituts?

„Am BIM Institut arbeiten circa zehn wissenschaftliche Mitarbeitende verschiedener Fachrichtungen in Teams zusammen. Die Teams bestehen aus Architekten, Bauingenieuren, Wirtschaftsingenieuren, Elektrotechnikingenieuren und Informatikern. Hier werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte in den Bereichen BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement für die Bau- und Immobilienwirtschaft umgesetzt. Neben den Forschungsprojekten werden auch Aus- und Weiterbildungen durchgeführt.“

Im BIM Institut sind außerdem verschiedene Labore integriert und vernetzt. Hier finden die Studierenden verschiedene Soft- und Hardware für das Erlernen der Methode BIM vor.“

Worum geht es bei Ihren Aufgabenfeldern BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement?

„Die erfolgreiche Anwendung der Methode BIM ist nur ein Teil der digitalen Umwandlung in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Prozessmanagement bildet dabei eine wesentliche Säule für die Anwendung der BIM Methodik und der Digitalisierung im Allgemeinen. Daher stehen alle drei Begriffe im engen Zusammenhang. Die Forschungsprojekte am BIM Institut beschäftigen sich mit allen drei Bereichen getrennt sowie kombiniert zueinander.“

Ihr BIM Institut bietet den Studierenden eine große Bandbreite an Projekten. Worauf liegt Ihr Fokus?

„Um die Studierenden der Architektur und des Bauingenieurwesens bestmöglich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten wurde die Methode BIM fest im Ausbildungskonzept der Masterstudiengänge “Architektur” und “Planen, Bauen und Betreiben” an der Bergischen Universität Wuppertal integriert. Unter der Federführung von Prof. Holger Hoffmann (Lehrgebiet Darstellungsmethodik und Entwerfen) und mir wird ein fachdisziplinübergreifendes Projektmodul mit dem Schwerpunkt BIM geschaffen.

Im Rahmen dieses Moduls soll den Studierenden die Methode des Building Information Modelings entlang des Lebenszyklus von Immobilien aus Sicht der verschiedenen Akteure (Bauherr, Planer, Bauunternehmer, Facility Manager etc.) vermittelt werden. Eine gemeinsame Projektarbeit zwischen den Studierenden der Architektur und des Bauingenieurwesens soll dazu beitragen, das Erlernte praxisnah umzusetzen und den Teamgeist fördern.

Weiterhin bietet das BIM-Institut gemeinsam mit der List Gruppe seit 2019 die BIM SUMMER SCHOOL für Masterstudierende der Architektur und des Bauingenieurwesens als neue Ausbildungsinitiative an, um den Studierenden wichtige Kenntnisse im Bereich BIM zu vermitteln und sie so auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten.

Das BIM-Institut ist ferner mit dem Kurs “Grundlagen und Anwendungsfälle der Arbeitsmethode BIM” anerkannter Schulungspartner nach den Anforderungen des internationalen Zertifizierungsprogramm “Professional Certification – Foundation” von buildingSMART International sowie der VDI-Richtlinie VDI/bS-MT 2552 Blatt 8.1.“

Das klingt nach einem sehr abwechslungsreichen Programm. Wie praxisnah forschen Sie dabei?

„Unser Ziel ist es stets gemeinsam mit und für die Praxis zu forschen. Beispielsweise haben wir eine Modellierungsrichtlinie für die Fachmodelle der Architektur und der TGA (Technischen Gebäudeausrüstung) inklusive Prüfregeln erarbeitet. Außerdem haben wir einen umfangreichen Katalog zur Identifikation, Kontrolle und Steuerung von Risiken für Bauherren und Bauausführende sowie die BIM Handlungsempfehlung für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen erstellt.

Aktuell bearbeiten wir auch ein Projekt zum Nachweis der BIM Effizienz im Vergleich zu konventionellen Methoden am Beispiel der Kostenberechnung und der Angebotskalkulation.“

Neben Ihrer wissenschaftlichen Karriere engagieren sich in zahlreichen Gremien zur Standardisierung der Methode BIM?

„Ich engagiere mich, da ich die weitere Standardisierung im Bereich BIM als besonders wichtig ansehe. Wesentliche Themen, die mich aktuell beschäftigen, sind hier die Standardisierung der Lehrinhalte für Aus- und Weiterbildungen sowie deren Zertifizierung. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Vereinheitlichung des Verständnisses zu BIM Anwendungsfällen. Hierzu führen wir aktuell auch ein Forschungsprojekt durch. Dafür haben wir einen Arbeitskreis gemeinsam mit VDI (Richtlinie vom Verein Deutscher Ingenieure) und DIN (Deutsches Institut für Normung) zur Erstellung einer Expertenempfehlung initiiert.“

Gibt es Problemzonen bei der Standardisierung von BIM?

„Problemzonen im Bereich der Standardisierung kann man so nicht sagen. Wir sind in Deutschland aus meiner Sicht sehr gut im Standardisieren. Im Bereich des Building Information Modelings ist noch viel zu tun. Jetzt ist ja auch die Normungsroadmap BIM veröffentlicht worden. Es geht also voran.“

Vielen Dank für das Interview mit Ihnen.

,

Zur Person

KOMMENTARE

Sie müssen angemeldet sein. um einen Kommentar abgeben zu können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

AUCH INTERESSANT

GeoBIM – Wie das BIM-Modell eingebettet in GIS-Daten Rückschlüsse auf Nachhaltigkeit zulässt

Bei GeoBIM werden historische GIS-Daten mit aktuellen BIM-Daten verknüpft, um Bauwerke in einem größeren Kontext zu betrachten. Welche Vorteile bringt das? Und wie wirkt sich das auf die Nachhaltigkeit von Projekten aus? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten zu GeoBIM.

Die IntegBridge-Methode: Wie mit BIM im Brückenbau CO2 eingespart werden kann

Der Bau von Brücken in Deutschland ist für einen großen Teil der CO2-Emissionen im Bausektor verantwortlich. Bei der Entscheidung der Planungsvariante im Brückenbau ist leider immer noch der Preis entscheidend. Dabei übersteigen die Folgekosten die Lebenszykluskosten deutlich. Das Problem liegt darin, dass alle Planungsvarianten in Hinsicht auf den Lebenszyklus, Emissionsaufkommen und Kosten mit einem hohen Aufwand verbunden sind. Durch Building Information Modeling (BIM) kann sich das jedoch ändern und zu einer erheblichen CO2-Einsparung führen.

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

An BIM kommt die Baubranche kaum noch vorbei. Architekten, Ingenieurinnen, Bauherren – alle nutzen es. Fragen zur Thematik gibt es trotzdem etliche. Wir beantworten acht von denen, die sich keiner zu stellen traut.

Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Matthias Kaufhold im Interview

Mit BIM und seinen Chancen befasst sich Matthias Kaufhold – wir sprachen mit dem Experten vom BIM-Institut der Bergischen Universität Wuppertal.

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

BIM, die dafür erstellten Modelle und zugehörigen Daten werfen rechtliche Fragen auf. Diese sollten von Anfang an geklärt sein, damit Bauprojekte nicht wegen fehlender Einwilligungen blockiert werden. Wir beantworten die wichtigsten rechtlichen Fragen rund um BIM-Daten.

Startups, mit denen Sie bei BIM so richtig in Fahrt kommen

BIM verändert das Bauwesen. Doch die Entwicklung steht noch am Anfang. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich die richtigen Expertinnen und Experten ins Boot zu holen. Wir stellen 5 BIM-Startups vor.

Digitalisierung von Ingenieurbüros: Wie die mangelnde Nachfrage der Einführung von BIM im Weg steht

Obwohl die Verwendung von Building Informationen Modeling (BIM) ab dem Jahr 2023 für den öffentlichen Hochbau verpflichtend ist, nutzen erst zu wenige Architekten und Ingenieure die neue Methode. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass eine zu geringe Nachfrage bei den Bauherren besteht. Außerdem ist der Aufwand für den Einsatz von BIM für die Planer durch die Honorarordnung kaum abbildbar. So erscheint eine Novellierung für die stärkere Etablierung der Digitalisierung notwendig.

Warum jetzt der beste Zeitpunkt für eine BIM-Manager Ausbildung ist

Das Building Information Modeling (BIM) transformiert Architektur, Ingenieur- und Bauwesen. Mithilfe von Software werden Gebäude effizienter geplant, realisiert und bewirtschaftet. Verantwortlich dafür sind BIM-Manager. Wir erklären, warum jetzt der optimale Zeitpunkt für eine BIM-Manager Ausbildung ist.

5 Gründe, warum Open BIM das „Next Big Thing“ ist

BIM eröffnet dem Bauwesen neue Möglichkeiten, um Bauprojekte effizient und qualitativ hochwertig zu planen und zu realisieren. Open BIM bietet den verschiedenen Akteuren dabei das beste offene System für einen reibungslosen Austausch von Daten und Informationen.

Neue Bröschüre: BIM-Leitfaden Hochbau Bayern

Während digitale Planungsmethoden seit Jahrzehnten etabliert sind, haben sich viele Arbeitsprozesse im Bau und Betrieb öffentlicher Bauvorhaben nicht grundlegend verändert. Mit der Etablierung von „Building Information Modeling“, kurz BIM, als Standardmethode für das Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden, Bauwerken und Infrastruktureinrichtungen soll sich das wandeln.

BESUCHEN SIE UNS AUF

SITES.4BUILDERS

BaustoffMarkt
popularc_logo
beyondbricks
GS1_Logo
SPACIFIC_Claim_white_logo _-_green_background
meistertipp_logo
BIM-Institut Logo
intecplan_Logo
Logo RM Solutions

DATES.4BUILDERS

27
Feb 23
- 28
Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
27. Feb 23
- 28. Feb 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
03
Mai 23
- 05
Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
03. Mai 23
- 05. Mai 23
20. FAMOS User Forum
Veranstaltungsart: Tagung, Schulung, Workshop
Veranstalter: Keßler Real Estate Solutions GmbH
Ort: Leipzig
Ort: Leipzig
08
Mai 23
- 09
Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstalter: RM Solutions
08. Mai 23
- 09. Mai 23
BIM Basiswissen
Veranstaltungsart: Fortbildung
Veranstalter: RM Solutions
09
Mai 23
- 11
Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin
09. Mai 23
- 11. Mai 23
TECH IN CONSTRUCTION 2023
Veranstalter: Beyondbricks Media UG
Ort: Berlin

LESEEMPFEHLUNG

Was ich bisher über BIM nicht zu fragen gewagt habe

BIM-Daten und das Recht: Wem gehört das BIM-Modell?

Was ist eigentlich das BIM-Portal? Inga Stein-Barthelmes im Interview

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen: Materialdruck während des Fluges

4builders.academy: "Das vermittelte Wissen bildet die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von BIM-Projekten."

NEUESTE KOMMENTARE
0
Kommentieren Sie diesen Artikel!x

Leads gewinnen mit 4builders.

In einem Online-Infotermin präsentieren wir Ihnen live die Vielfalt der 4builders-Welt und beantworten Ihre individuellen Fragen.